Mitte Oktober besuchte der Fotograf Rian Van Schalkwyk mit seiner Familie den Erindi Nationalpark in Namibia. Dabei wurde er Zeuge eines erstaunlichen Kampfes: eine Nilpferd-Mutter und ein Elefanten-Bulle gerieten in eine Auseinandersetzung um Futter, die das 1,5 Tonnen schwere Nilpferdweibchen verlor. Der Elefant schleuderte den Hippo durch die Luft. Van Schalkwyk dokumentierte die Szene in mehreren Bildern und stellte sie auf seine Facebook-Seite (wo wir sie rebloggen). Über 1000 mal wurde sie von dort in Facebook geteilt.
Doch seit die britische Daily Mail die Bilder am Montag auf ihrer Website veröffentlichte verbreitet sich die Kampfszene aus Namibia mit großer Geschwindigkeit durchs Web: In allen denkbaren Schriftzeichen wird die Geschichte nacherzählt und bebildert (z.B. hier hier oder hier). Bild griff die Auseinandersetzung ebenso auf wie Trend-Seiten im Netz.
Was dabei ein wenig untergeht: das Nilpferd überstand den Kampf relativ unbeschadet und fotografiert wurde die Futter-Auseinandersetzung ausgerechnet von der Aussichtsplattform eines Restaurants.

Mitte Oktober besuchte der Fotograf Rian Van Schalkwyk mit seiner Familie den Erindi Nationalpark in Namibia. Dabei wurde er Zeuge eines erstaunlichen Kampfes: eine Nilpferd-Mutter und ein Elefanten-Bulle gerieten in eine Auseinandersetzung um Futter, die das 1,5 Tonnen schwere Nilpferdweibchen verlor. Der Elefant schleuderte den Hippo durch die Luft. Van Schalkwyk dokumentierte die Szene in mehreren Bildern und stellte sie auf seine Facebook-Seite (wo wir sie rebloggen). Über 1000 mal wurde sie von dort in Facebook geteilt.

Doch seit die britische Daily Mail die Bilder am Montag auf ihrer Website veröffentlichte verbreitet sich die Kampfszene aus Namibia mit großer Geschwindigkeit durchs Web: In allen denkbaren Schriftzeichen wird die Geschichte nacherzählt und bebildert (z.B. hier hier oder hier). Bild griff die Auseinandersetzung ebenso auf wie Trend-Seiten im Netz.

Was dabei ein wenig untergeht: das Nilpferd überstand den Kampf relativ unbeschadet und fotografiert wurde die Futter-Auseinandersetzung ausgerechnet von der Aussichtsplattform eines Restaurants.