Johnny Häusler von Spreeblick und Mitbegründer der re:publica hat das bekannteste deutschsprachige Mem adaptiert: Hitler finds out he’s not talking at republica ist eine Version der mittlerweile bekannten Szene aus dem Film “Der Untergang”.

Das Besondere dabei: David Hasselhoff spricht in diesem Jahr tatsächlich auf der republica - und hat den Film auf Twitter verlinkt:

Bashtag: #MyNYPD

Ein Hashtag ist ein mit Rautesymbol eingeleitetes Kurzwort, das in Social Media Kanälen wie Twitter oder Instagram verwendet wird. Was ein Bashtag ist, kann man aktuell am Beispiel der Abkürzung #MyNYPD nachvollziehen. Unter diesem Schlagwort wollte die New Yorker Polizei auf Twitter Bilder einsammeln, die die Freunde und Helfer in guter Zusammenarbeit mit der Bevölkerung zeigen - so jedenfalls war der Aufruf gedacht …

… der kurz darauf zweckentfremdet wurde, und aus dem Hashtag eben einen Bashtag machte - also eine abwertende Umdeutung des Schlagworts.

Vocativ nennt die Reaktionen auf Twitter ein “worst-case nightmare” für die New Yorker Polizei. Denn unter dem HashBashtag sammeln sich Dokumente von brutalen Übergriffen der Polizei, die alles andere als schmeichelhaft für die Ordnungshüter sind. Auslöser bzw. Verstärker dafür ist ein Tweet des Accounts OccupyWallStreet, der die Zweckentfremdung des Hashtags popularisierte.

So dass er mittlerweile (innerhalb weniger Stunden) auch Thema auf Buzzfeed, bei der Washington Post im New York Magazine und auf vielen anderen Seiten ist.

image

Netzschau am 22. April 2014

Armbanduhr lädt Smartphone mit mobilem Öko-Akku (t3n)

Smartwatches sollen das ganz große Ding werden. Und die Chancen dafür stehen gar nicht schlecht - zumindest, wenn sie Dinge kann wie die Akku-Armbanduhr Carbon. Die ist nämlich in der Lage, mit ihrem Solar-Akku auch Smartphones unterwegs mit Smartphones mit Strom zu versorgen. Für das Projekt wird derzeit auf Kickstarter gesammelt.

Chinesisch lernen - mit Design (Slate)

Chinesisch ist für Europäer eine der schwierigsten Sprachen überhaupt. ShaoLan Hsueh hat einen Weg gefunden, ihren Lesern und Zuschauern die 200 wichtigsten Schriftzeichen auf einem verhältnismäßig einfachen Weg beizubringen.

Engländer finanziert Penis-OP seiner Schildkröte mit Crowdfunding (Gawker)

Mit der Hilfe von Crowdfunding hat die Menschheit schon die außergewöhnlichsten Projekte finanziert. Jetzt hat ein Mann aus England auf diese Weise die Penis-OP seiner Schildkröte bezahlt. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass die OP nicht nur dem Fortpflanzungstrieb des Tieres diente. Die Schildkröte hatte beim Wasserlassen wegen einer Entzündung so große Schmerzen, dass sie ohne OP möglicherweise gestorben wäre.

High-School-Schüler lösen das große Ketchup-Problem (Digg)

Ketchup-Esser kennen das: Da öffnet man die Flasche, drückt drauf – und zuerst tröpfelt eine durchsichtige Flüssigkeit auf den Teller. Nicht lecker. Aber vermeidbar. Sagen zumindest zwei Schüler aus einer High School in den USA.

"Fröhliche offen linke und offen feministische Studentin" sucht: Skurriles WG-Gesuch im Netz (wg-gesucht.de)

Es soll ja nicht mehr so leicht sein, eine Wohnung in Berlin zu finden. Schwieriger wird es, wenn man nur bereit ist, 5 Euro pro Monat für ein Zimmer zu zahlen. Aber wahrscheinlich gibt es im Fall einer jungen Frau noch ein paar andere Gründe, warum es möglicherweise noch etwas dauern könnte, bis das perfekte Zimmer gefunden ist. (falls die Anzeige bald wieder aus dem Netz genommen wird, hier ein Screenshot)

Tobias Dorfer (@todo80)

Keine Netzschau verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter und werden Sie Fan auf Facebook!

Im Sommer 2013 begann Lance Underwood damit, klassische Album-Cover mit Fotos seiner Söhne Amar und Taj zu versehen. Er montierte seine Jungs an Stelle berühmter Musiker auf veränderte Albumbilder. So wie hier am Beispiel des berühmten “Blue Train”-Motives von John Coltrane zu sehen, das wir in unserem heutigen Lieblingstumblr rebloggen.

Denn vor ein paar Tagen rückte qtalbumcover.tumblr.com ins Blickfeld der Phänomeme-Öffentlichkeit: Buzzfeed, Huffington Post, Laughingsquid und viele andere stellten das besondere Familienalbum (sic!) der Familie Underwood vor. Papa Lance verbindet damit nämlich zwei durchaus populäre Trends im Phänomeme-Web: Kinderfotos und ein Faible für Cover-Kunst.

Am 4. Mai wird in Berlin das Remix-Museum der Initiative Recht auf Remix eröffnet (wir berichteten hier darüber). Aus diesem Anlass hat der Augsburger Gestalter Moritz Jacobs gemeinsam mit Anne-Céline Soenke einen kleinen Film mit Lieblingsmemen gedreht - der auf die Aktion und die Website hinweist.

Da wir selber dabei vertreten sind, nutzen wir den Film gerne um auf das Museum, den begleitenden Band und die Veranstaltung am 4. Mai 2014 ab 18 Uhr in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin hinzuweisen!

Wie wäre Wikipedia wenn das Lexikon ein Tumblr wäre? So wie unser heutiger Lieblingstumblr: tl;drWikipedia ist eine konsensierte Version des Online-Lexikions. Nach dem Netzmotto tl;dr (too long, didn’t read /zu lang, habs nicht gelesen) fasst der Tumblr Lexikon-Artikel zusammen.
Das ist im besten Sinne des Wortes verkürzend wie das Beispiel Griechenland zeigt, das auf tl;drWikipedia nur als Detroit Europas beschrieben wird. Es ist aber auch sehr lustig - und vermutlich der Grund, warum die Seite seit ein paar Tagen durchs Netz gereicht wird: Uproxx, DailyDot, Spiegel Online, stellen den Tumblr vor. Und jetzt auch wir.

Wie wäre Wikipedia wenn das Lexikon ein Tumblr wäre? So wie unser heutiger Lieblingstumblr: tl;drWikipedia ist eine konsensierte Version des Online-Lexikions. Nach dem Netzmotto tl;dr (too long, didn’t read /zu lang, habs nicht gelesen) fasst der Tumblr Lexikon-Artikel zusammen.

Das ist im besten Sinne des Wortes verkürzend wie das Beispiel Griechenland zeigt, das auf tl;drWikipedia nur als Detroit Europas beschrieben wird. Es ist aber auch sehr lustig - und vermutlich der Grund, warum die Seite seit ein paar Tagen durchs Netz gereicht wird: Uproxx, DailyDot, Spiegel Online, stellen den Tumblr vor. Und jetzt auch wir.

Netzschau am 17. April 2014

Jared Michael proudly presents: das schmerzhafteste Selfie der Welt (News.com.au)

Das tut weh: Eigentlich wollte Jared Michael nur ein Selfie schießen. Doch dann bekam er einen ziemlich schmerzhaften Tritt ins Gesicht.

Coloring Book Corruption - die Malbücher des Bösen (Schleckysilberstein)

Malbücher eignen sich offenbar hervorragend zum Abbau von Aggressionen. Das zeigen uns heute die geschätzten Kollegen von Schleckysilberstein in ihrer Fotostrecke. Zu sehen sind: idyllische Kindermalbuchlandschaften, die irgendwelche Horrorfilmfans, nun ja, etwas weiterentwickelt haben.

Hat die Pizza jemals mit Lindsey Lohan geschlafen? (Boston Magazine)

Eugenia Williamson wollte Macaulay Culkin für das Boston Magazine interviewen und bekam eine eindeutige Antwort von Culkins Management: Fragen seien nur im Bezug auf die Band des Schauspielers, Pizza Underground, zugelassen. Williamson könne gerne fünf bis sieben Fragen per E-Mail einreichen (“pizza-themed, of course”). Das tat die Reporterin, doch ihre Fragen waren vielleicht etwas zu pizzalastig.

Foto verschickt: Diese App zeigt die Reaktion des Empfängers (Mashable)

Das kennt jeder: Da schickt man Fotos an Freunde und erfährt nicht, was sie darüber wirklich denken. Eine App ändert das. Reactr schickt dem Absender ein Foto oder Video mit der Reaktion des Empfängers.

Tobias Dorfer (@todo80)

Keine Netzschau verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter und werden Sie Fan auf Facebook!

Der Zündfunk, das Radioszene-Magazin des Bayerischen Rundfunks feiert dieser Tage Geburtstag: mit einem großen Fest in München, aber auch im Web - mit einem tollen Fotoalbum im Netz: zuendfunk.tumblr.com ist unser heutiger Lieblingstumblr, bei dem wir dieses Bild aus dem Jahr 1994 rebloggen - auf dem sich u.a. Ulrike Ebenbeck, Roderich Fabian, Achim Bogdan und Thomas Meinecke versteckt haben.
Der Zündfunk-Tumblr sammelt Bilder, Sounds und Schnipsel aus 40 Jahren Jugend- und Szene-Radio aus Bayern. Das ist eine tolle Zeitreise durch Pop- und Zeitgeschichte und zeigt vor allem: der Bayerische Rundfunk hat viel mehr auf, das er stolz sein könnte als auf Günther Jauch und Thomas Gottschalk!

Der Zündfunk, das Radioszene-Magazin des Bayerischen Rundfunks feiert dieser Tage Geburtstag: mit einem großen Fest in München, aber auch im Web - mit einem tollen Fotoalbum im Netz: zuendfunk.tumblr.com ist unser heutiger Lieblingstumblr, bei dem wir dieses Bild aus dem Jahr 1994 rebloggen - auf dem sich u.a. Ulrike Ebenbeck, Roderich Fabian, Achim Bogdan und Thomas Meinecke versteckt haben.

Der Zündfunk-Tumblr sammelt Bilder, Sounds und Schnipsel aus 40 Jahren Jugend- und Szene-Radio aus Bayern. Das ist eine tolle Zeitreise durch Pop- und Zeitgeschichte und zeigt vor allem: der Bayerische Rundfunk hat viel mehr auf, das er stolz sein könnte als auf Günther Jauch und Thomas Gottschalk!

Netzschau am 16. April 2014

Koffein bis zum Gehtnichtmehr: New York startet Kaffee-Flatrate (Businessweek)

Ohne Kaffee geht es nicht. Vor allem nicht in New York, wo das Business regiert. Eine App verspricht nun: Für 45 Dollar im Monat gibt es Kaffee satt. Erhältlich ist der Muntermacher in teilnehmenden Partner-Kaffeebars.

Flasche leer: Wasser aus der Blase ist der neue Trend (Mashable)

Etwa die Hälfte des weggeworfenen Kunststoffes soll von Wasserflaschen kommen. Doch was wäre, wenn man diesen Plastikberg verkleinern könnte? Dafür soll Ooho sorgen, eine umweltfreundliche und günstige Blase, mit der Londoner Designstudenten die Industrie revolutionieren wollen.

Leser verspottet Heartbleed - und bekommt die Rechnung prompt (Washington Post)

Hysterie wegen Heartbleed? Nicht bei einem Leser der Washington Post. Unter einen Beitrag spottete er über die ängstlichen Internetnutzer und veröffentlichte die Passwörter zu seinen Accounts von Facebook, Twitter und anderen. Die Rechnung bekam er prompt.

Tobias Dorfer (@todo80)

Keine Netzschau verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter und werden Sie Fan auf Facebook!

Netzschau am 15. April 2014

24 Stunden arbeiten für 0 Euro - der härteste Job der Welt (Adweek)

Gesucht: ein “Director of Operation”. Doch der Job, den eine Agentur aus Boston jüngst ausschrieb, klingt hart: mindestens 135 Stunden pro Woche, maximal 24 Stunden am Tag, 0 Tage Urlaub und keine Bezahlung. Trotzdem haben sich 24 Bewerber gemeldet - und die erlebten beim Gespräch eine Überraschung.

Pharrell Williams weint bei Oprah Winfrey (Youtube)

Hach, es ist schon rührend, wenn Menschen den eigenen Song so sehr lieben, dass sie ihn in der ganzen Welt imitieren. Und so kamen Pharrell Williams, dessen Titel “Happy” anscheinend so viele Menschen glücklich macht, die Tränen, als Moderatorin Oprah Winfrey ihm einige Ausschnitte aus Fan-Videos zeigte:

Betrunkener - Zaun 0:1 (Gawker)

Natürlich muss man nicht über einen Zaun klettern, wenn wenige Schritte weiter ein Durchgang ist. Daran hat ein Betrunkener in Russland aber offenbar nicht gedacht.

Kinder sehen zum ersten Mal einen Walkman (Youtube)

Als Mittdreißiger hat man sich noch Kassetten aufgenommen - inzwischen hört man CDs oder spielt die Musik aus dem Internet ab. Spannende Frage: Was passiert, wenn man Kindern einen Walkman in die Hand drückt? Antwort: Sie schauen ihn an, wie einen Außerirdischen.

Tobias Dorfer (@todo80)

Keine Netzschau verpassen? Folgen Sie uns auf Twitter und werden Sie Fan auf Facebook!