Right2Remix: Die Version aus dem All

Chris Hadfield hat Sphären erreicht, die für einen normalen Menschen unvorstellbar sind: die vergangenen fünf Monate hat der kanadische Astronaut auf der Internationalen Raumstation (ISS) verbracht. Und jetzt, da er zur Erde zurück kehrt, katapultiert ihn eine Cover-Version des David Bowie Klassikers Space Oddity an die Spitze der Web-Bekanntheit. Der SZ-Kollege Tobias Dorfer schreibt: "Chris Hadfield ist ein echter Internet-Star geworden."

Trotzdem tut Hadfield etwas sehr Irdisches, etwas, das tausende Menschen minütlich genauso im Netz machen: Chris Hadfield kopiert um kreativ zu sein.

image

Jede Klassenfahrt und Kegelfreizeit kennt was der Kanadier aus dem All mitgebracht hat: Bewegende Erlebnisse, interessante Bilder und einen besonderen Song, der für die eigene Reise steht. Selten haben die Aufnahmen das Niveau wie jene von Hadfields Reise, aber fast immer sind sie mit dem Wunsch verbunden, andere daran teilhaben zu haben. Das Prinzip YouTube verbindet Hadfield und seine Millionen Fans nicht nur im Zuschauen, sondern auch im Wunsch, selber etwas hochzuladen.

Diese neue Möglichkeit ist die Grundlage für alle Phänomeme, die wir in den vergangenen Jahren erlebt haben. Sie hat Chris Hadfield (auch dank Reddit und Twitter) zum Star gemacht. Viele andere Menschen macht sie jedoch zu Gesetzesbrechern:  Denn was bei Hadfield bejubelt wird, kann beim eigenen Kindergeburtstag zu einer Abmahnung führen.

Deshalb zeigt der Hadfield-Erfolg nicht nur wie wunderschön Bilder aus dem All sind, er beweist vor allem: Es ist dringend an der Zeit Lösungen für die neuen Möglichkeiten der digitalen Verbreitung zu finden. Die in diesen Tagen gestartete Kampagne Right2Remix will genau das versuchen. Denn: “Internet und digitale Technologien ermöglichen die kreative Nutzung existierender Werke in völlig neuen Dimensionen.” Dem - so die Unterzeichner der Petition - müsse auch das Urheberrecht Rechnung tragen. Chris Hadfield hat sich dort zwar noch nicht eingetragen, man könnte ihn aber durchaus als prominenten Unterstützer verstehen.

Im Rahmen der Right2Remix-Kampagne soll im Herbst ein digitales Remix-Museum eröffnet werden. Den Bereich Internet-Meme wird Phänomeme-Blogger Dirk von Gehlen kuratieren.